Horní Maršov

Willkommen in Ostriesengebirge

Wir stellen uns vor

Was ist Horni Marsov?

Horní Maršov ist ein kleines Dorf in grossem Riesengebirge.

Falls Sie es auf der Landkarte finden möchten, Sie ziehen Ihren Finger in das Ostböhmen und finden die Stadt Trutnov, aus Trutnov Sie folgen die gelbe Linie, die die Landstrasse bedeutet, Richtung grüne Fläche die auf der Landkarte den Nationalpark bezeichnet, dann sollen Sie zu seine Grenze fortgehen und genau da finden Sie unsere Stadt. Rundum wickelt sich der reine Fluss Úpa, der sich nur ein Stück weiter giesst und damit in die mächtige Elbe ändert. Einen Katzensprung weiter davon liegen zwei wirklich grosse, in der Saison lebhaften Turistikzentrum, Jánské Lázně und Pec pod Sněžkou. Das wird bestimmt jeder schätzen, ob ein leidenschaftlicher oder gelegentlicher Turist, Sportler oder nur einfacher Besucher.

Rundum von Maršov liegt ausser oben genannten Städte Jánske Lázne und Pec pod Sněžkou vorwiegend die herrliche Natur. In der Gegend befinden sich im Winter unzählige Langlaufloipen, die sich im Sommer in die Fahrradstrecken oder Wanderstrecken umwandeln.

TRADIZIONEN VON HORNÍ MARŠOV

In Maršov werden viele interessante und beliebte Veranstaltungen und Events organisiert. Währed des Jahres finden sich hier viele Konzerte und Feier, Faschingsfeier, Tag der Erde, Wiehnachtsfeier und viele andere beliebte Anlässe statt.

INTERESSANTES ZU SEHEN UND AUSFLUGSTIPPS

Jeder, wer sich um die Historie interessiert, sollte nicht das Besuch der alten Kirche verpassen. Rundum gibt es ein kleiner Friedhof. Wenn man schon da ist, sollte sich für eine Weile an der 400 Jahre alte Linde stillsetzen. Auch der Stadtplatz ist sehenswert. Ausser kleines Geschäfts finden wir hier einen Brunnen mit der Statue der Gerechtigkeit und hinterher jetziges Rathaus mit der Stadtbibliothek. Aus dem Stadtplatz ist der Schloss mit dem Park zu sehen. Er steht da seit 1792 und jetzt wartet auf den neuen Besitzer. Viel leicht findet man jemanden, der sich in ihn verliebt und ihm wieder seine alte Seele einhauchen wird.

Waldburg Aichelburg

Waldburg Aichelburg hat der gleichnamige Fürst als sein Sommersitz aufgebaut. Die Burg ist von der Burggessellschaft Aichelburg betrieben, die sich auch Verdienste um die Renovierung erwerben kann. Der Schlüssel davon finden Sie in dem Infozentrum „Veselý výlet“. Beliebtes Ausflugziel für die Eltern mit den Kindern. Falls Sie einen freien Tag haben, Sie könnten sich den Passionsweg ansehen. Er ist von einigen Haltepunkten mit den schönen bunten Bilder gestaltet. Sie können durch den Emmaweg nach Dolní Malá Úpa weitergehen. Unweit von Horní Maršov verbreitet sich auch Nationalpark KRNAP. Hier wird jeder ordentlicher Turist willkommen und kann also die schöne intakte Natur geniessen.

Schule in Horní Maršov

In Maršov gibt es eine neue Schule, modern eingerichtet und mit eigenem freien Sportplatz ausgestattet. Die Schule dient für die Kinder von unweiter Umgebung. Sie ist schön von der Hauptstrasse versteck und gibt es Minimum Autos. Auf der linke Seite liegt das Ökozentrum SEVER.

Unweit von Horní Maršov gibt es Gemeinden Dolní Lysečiny, Dolní Albeřice, Horní Lysečiny und Horní Albeřice. Alle bilden die Stadtteile von Horní Maršov.

Falls Sie sich aus dem Stadtplatz auf den Asfaltweg bergauf machen, nach einer Weile kommen Sie in die Ortschaft Dolní Lysečiny. Diese Ortschaft ist das Eingangstor zum Nationalpark. Die ersten Erwähnungen kammen aus dem 13. Jahrhundert. Damals wurde hier mächtig Bergbau getrieben.

Aus Albeřice und aus Lysečiny sind Dolní Lysečiny dichter eingesiedelt. Die typischen Berghütten sind über das ganze Tal verstreut. Sie können sie sehr gut nach kleinen Fensterchen und weiss gestrichenen Streifen zwischen den dunklen Tafelungen erkennen. Meiste dienen als Freizeithütten, Pension oder Restaurant. Nur einige sind dauerhaft belebt.

Auf der Ende von Dolní Lysečiny bieten sich zwei Möglichkeiten, entweder nach rechts nach Horní Lysečiny Lysečinský Bach entlang, oder nach links nach Dolní und folgend nach Horní Albeřice.

Horní Lysečiny

Sobald Sie nach Horní Lysečiny kommen, Sie bekommen sofort den Eindruck, dass hier man von allen Sorgen und Probleme der Grossstadt flüchten kann. Ausgedehnte Weiden, Minimum von der Aufbau und absolute Ruhe, die nur von dem Murmeln des Baches oder dem Muhen der Viehe gestört wird. Sie können durch den zuerst Asfaltweg, danach durch befestigten Weg bergauf zur Lysečinská Hütte spazieren, die sich auf der Ende von Horní Lysečiny und Horní Albeřice befindet.

Dolní Albeřice

Falls Sie auf der Ende von Dolní Lysečiny bei der Pension Zvonička nach rechts gehen, in einer Weile sind Sie in Dolní Albeřice. In ihrem Tal gibt es die Aufbau, ähnlich wie in Dolní Lysečiny, dichter und meistens typisch. Der Weg und der Bach sind von herrlichen ausgedehnten Weiden für Rindviehe umgerahmt.

Vor zwei Jahren wurde hier 57 dauerhaft benutzten Häuser evidiert. Dolní Albeřice ist genauso der Name für das Katastralgebiet, das eine Fläche von 3,18 km2 hat. Hier findet man auch einen Skilift, der für Anfänger sowie für Fortgeschrittene geeignet ist. Ideal für die Familien mit den Kindern. Er befindet sich in der Höhe 700-760 M. ü.M. Dank dieser Lage ist die Piste durch den ganzen Winter schön weiss.

Auf dem Ortsende ist das Buffet des haltens Wert, sehr wahrscheinlich altes Spritzenhaus. Man kann sich auch in dem ehemaligen Turm hinsetzen und die Getränke werden Ihnen in dem Korb auf der Seilwinde gereicht.

Horní Albeřice

In den Zeiten unseren Uromas wurde hier der Kalkstein gebaut. Heutzutage in den Steinbrüche wachsen rare Pflanzen und leben bedrohte Tierarte. Diese Steinbrüche wurden deswegen als geschützte Naturreserve erklärt. Es gibt hier auch die Berghöhlen. Zum Beispiel 100 m lange Hornoalbeřická Berghöhle. Seine eigene Höhle hat da auch Herr Rübezahl.

Rübezahlshöhle ist ung. 50 m lang. Falls sich jemand aufmerksam umsehen wird, kann auf dem Weg zu der Lysečinská Baude den alten Kalksteinbrennerei finden, wo man Brennkalk, oder fachmässig das Kalziumoxid hergestellt wurde, das danach in den Mörtel zugegeben wurde.